Zur Startseite

Veranstaltungen

im Kulturmärz 2005



 


Buchrecherche  

Bestellung aufgeben  

Mitarbeiterinnen  

Aktuelle Buchempfehlungen  

Veranstaltungen  

Öffnungszeiten  

Bücherseiten im Internet  

Das Café




  Der aktuelle Veranstaltungskalender




Do 17. Februar
20.00 Uhr 
Gabriela Jaskulla liest aus 'Glückstadt'
So 27. Februar
11.30 Uhr
Ausstellungseröffnung 'Polare Planken' Expeditionsfotograf Torsten Heller
So 6. März
14.00Uhr
17.00Uhr
20.00Uhr

KINO-TAG im Glückstädter Kino
Hodder rettet die Welt, Die Kinder des Herrn Mathieu, Die Zwillinge
Di 8. März
20.00 Uhr
Sizilien - Ein Weinlesereise






LESUNG

Glückstadt

 
Gabriela Jaskulla
liest
GLÜCKSTADT

Do 17. Februar 2005
20 Uhr
Johannes ist dem Tode geweiht – und rotzfrech. Er kann keinen Stift halten – und schreibt doch tiefgründig und humorvoll über das Leben. Gelassenheit ist sein Ideal – aber er kämpft wie ein Berserker um jeden zusätzlichen Tag. Johannes Grundig hat DMD, eine von der Mutter auf den Sohn übertragene Erbkrankheit, die durch unaufhaltsamen Muskelabbau zum Tode führt. Er lebt in einem Pflegeheim – und endet schließlich auf dem Müll, erstickt, eingepackt in Plastiktüten. In Glückstadt schlägt wenig später die Journalistin Sabine Harms eine Zeitschrift auf und erfährt vom schockierenden Tod eines jungen Mannes, der einmal ihr Sohn war und den sie völlig überfordert zur Adoption freigab. Auf Johannes’ Computer findet sie die PC-Dialoge ihres Sohnes mit seinem Pfleger, dem mutmaßlichen Mörder. Datei für Datei, Zeile für Zeile taucht Sabine immer tiefer ein in Johannes’ Welt.
Am Ende verschwimmen Gegenwart und Vergangenheit, kämpft Sabine verzweifelt darum, aus den Scherben ihrer Existenz heraus endlich zurück zu sich selbst und zum wirklichen Leben zu finden.   

Gabriella Jaskulla wurde 1962 in der Nähe von Würzburg geboren und wuchs in Braunschweig auf.
Im Laufe ihres Lebens gründete sie eine Theatergruppe, volontierte bei Tageszeitungen, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Literatur in Marburg und in Santiago de Compostela.
Anschließend arbeitete sie als Autorin und als
Redakteurin beim NDR. Momentan arbeitet sie an ihrem dritten Roman.
   
bereits erschienen:
Ostseeliebe (2003)

Eintritt: 6€/ erm. 4€




POLARE  PLANKEN

 

Torsten Heller
Expeditionsfotograf von Arved Fuchs

Eröffnung
Sonntag 27. Feb. 2005
11.30 Uhr

Einführende Worte:
Rainer Ullrich   (Expeditionsmaler)

Expeditionsfotografie ist normalerweise weit davon entfernt, l’art pour l’art zu sein. Ihr Sinn und Zweck liegt vielmehr darin, zu dokumentieren – unter zum Teil extremen Bedingungen: bei Nacht, Sturm, Kälte, Nässe, Seegang. Wo andere von der Seekrankheit gebeutelt über der Reling hängen, ist hier der Fotograf gefordert, seine Arbeit zu verrichten.

Dabei sind einzigartige Bilder entstanden, die weit über das eigentliche Ziel hinausgehen.
Man muss sich weder in den polaren Gebieten zu Hause fühlen, noch Segler sein, um sich von diesen Bildern fesseln zu lassen, Stimmungen zu spüren, Eis knacken sowie Schnee knistern zu hören oder einfach dem Zauber der hohen Breiten zu erliegen.

Torsten Heller, Jahrgang 1966, begleitet Arved Fuchs auf seinen Expeditionen seit 1997 als Fotograf. Grönland, Spitzbergen, Nordwest- und Nordostpassage, Südgeorgien und die Antarktis: Nur wenige haben mit der Kamera so viele Orte jenseits der Polarkreise bereist wie Torsten Heller.


Ausstellungsdauer: 27.2. –  Ende April 05  Mo-Sa 9-18 Uhr So 10-18 Uhr







Hodder rettet die Welt
Dänemark Kinderfilm 2003
R: H. R. Genz D: F. C. Johansen, L. Brygmann, …
empfohlen ab 7 J.

Hodder rettet die Welt

Das Wichtigste in einem Kinderleben ist die Phantasie. Hodder, der Außenseiter hat zwar keine Freunde in der Schule, aber seine Träume. Hodder geht in die dritte Klasse, er lebt mit seinem Vater, der nachts Plakate klebt, zusammen. Eines Nachts, der Vater ist wieder beim Arbeiten, erscheint Hodder eine Fee: Hodder müsse die Welt retten, er allein sei der Auserwählte. Los geht es als erstes mit einem Brief, genauer gesagt einen Papierflieger, der in Hodders Mission nach Afrika fliegt.

Beginn 14.00
Eintritt €3.00/4.50




Die Kinder des Herren Mathieu
F/CH Drama 2004
R: Barratier  D: G. Jugnot, F. Berléand, u.a.

Die Kinder des Herrn Mathieu

Frankreich, 1949. Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu bekommt eine Anstellung als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und erheblichen Widerstand gegen die eisernen Erziehungsmethoden des Direktors gelingt dem begeisterten Musiker und einfühlsamen Pädagogen ein kleines Wunder. Mit seinen Stücken, die Monsieur Mathieu nachts selbst schreibt, gibt er den Jungen ein Stück unbeschwerter Kindheit zurück. Der Film ist dem zeitlosen Thema der Kindheit gewidmet, mit ihrer Verzweiflung, Sehnsucht und ihren zarten Geheimnissen.

Beginn 17.00
Eintritt €4.50

 
Die Zwillinge
NL/L Drama 2002
R: B. Sombogaart D: N. Uhl, T. Reuten

Die Zwillinge

Als die Eltern sterben, werden die Zwillinge Anna und Lotte getrennt. Anna wächst in Deutschland  auf dem Bauernhof auf, Lotte wird von reichen Verwandten in den Niederlanden liebevoll großgezogen. Der Kontakt wird von den Familien unterdrückt. Erwachsen verliebt sich der ‚deutsche’ Zwilling in einen Nazi, der ‚Niederländische’ in einen jüdischen Familienfreund. Kurz treten sie im Krieg wieder in Kontakt, es kommt jedoch zu einem erneuten Bruch, als Lotte erfährt, dass ihre Schwester mit einem SS-Mann verheiratet ist. Die erneute Trennung dauert 50 Jahre.


Beginn 20.00
Eintritt €4.50



Sizilien
Eine Weinlesereise
Eine literarische Weinprob
e
Sizilien

am Dienstag 8. März
um 20.00 Uhr



Eine Weinlesereise von und mit
Gotthard Scholz &
Ulrich Kodjo Wendt


Vier Weine, vier Texte, viermal Musik und vierzig Dias – das ist das ebenso einfache wie überzeugende Konzept der Herren Gotthard Scholz und Ulrich Kodjo Wendt (UKW) für diesen Abend. Gotthard Scholz ist Verleger, trinkt sich seit 15 Jahren durch Italiens Weinkeller und liest die Literatur der Regionen. Ulrich Kodjo Wendt ist Komponist von Filmmusiken und hat Italien in jungen Jahren als Straßenmusiker bereist. Zusammen wollen sie Zuhörer und Mittrinker von ihren Passionen begeistern.
Die Reise führt nach Sizilien und wird hoffentlich so leidenschaftlich wie vom Zielgebiet gemeinhin angenommen.
 Literarisch geht es um den engen Zusammenhang zwischen Maccaroniauflauf und Giftmordphantasie (Tomasi di Lampedusa) bzw. um die Frage, warum  das Beantragen eines Telefons unweigerlich einen Gefängnisaufenthalt nach sich zieht (Andrea Camilleri).
Die Akkordeonmusik bewegt sich zwischen fröhlicher Tarantella und abgründiger Melancholie. Und mit dem Nero d’Avola und dem Frappato kommen Weine ins Glas, die eindrucksvoll belegen, warum Siziliens Winzer zu den Aufsteigern des letzten Jahrzehnts gehören.



Preis pro Fahrkarte
für 2 Std. Sizilien
inkl. Verköstigung € 10,-


Möchten Sie über unsere Veranstaltungen per e-mail informiert werden, dann sagen Sie uns das jetzt!
Einfach eine e-mail an mailto:hallo@buechstube-am-fleth.com



Letzte Änderung: 13.Februar  2005
© 1998-2005 Bücherstube am Fleth
Webdesign: David Müller & Laule Meyer